Abschlussfest
  
  

 

 

 Fotos Abschlussfest

 

 

  

Abschluss eines intensiven Jubiläumsjahres

Mit einer eindrücklichen Abschlussfeier beendete die Pfarrei Nebikon ihr Jubiläumsjahr.
Die Bevölkerung kam in Scharen und bedankte sich bei allen Mitwirkenden.

Sonntagmorgen neun Uhr fünfundvierzig. Kinder, Frauen und Männer marschieren in Scharen Richtung Kirchgeläut. Was wie ein Wunschtraum eines jeden Pfarrers klingt, ereignete sich am Sonntagvormittag in Nebikon. Das OK 50 Jahre Pfarrei Nebikon lud zum Abschlussfest ihres Jubiläumsjahres. Ein Jahr gefüllt mit Aktivitäten für Jung und Alt. Anhand den auf die Wände projizierten Fotos durchlebte die Gemeinde nochmals das besondere Kirchenjahr.

Teil eines Ganzen sein

Die ökumenische Feier hob hervor, wie wichtig jeder einzelne von uns in der Gemeinschaft ist. So braucht es den stillen Schaffer ebenso, wie denjenigen der sich gerne öffentlich einbringt. Die Pfarrei Nebikon hat in diesem Jahr gezeigt, dass durch die Zusammenarbeit verschiedener Vereine, Gruppierungen und Einzelpersonen viele eindrückliche Momente entstehen können. Teil eines Ganzen sein war das Motto des Jubiläumsjahres und dieses wurde intensiv gelebt.

Pfarrer David van Welden, der zusammen mit Pfarreileiter Markus Müller die Feier leitete, liess für einmal die Gottesdienstbesucher zu Wort kommen, um ihre Eindrücke des Jubiläumsjahres einzufangen. Die Reaktionen zeigten, dass besonders die Vielfältigkeit der Anlässe geschätzt wurde. Ob Jung oder Alt, kultureller Feinschmecker oder traditioneller Gottesdienstbesucher, das Jahresprogramm hielt für jeden einen Leckerbissen bereit.

Die Kinder waren sich einig, dass klar die Legostadt und die Adventsfenster das Beste waren. Ruth Obrist von der reformierten Kirchgemeinde hob hervor, wie sehr sie das Miteinander von der katholischen und reformierten Kirchgemeinde in Nebikon schätze. Die letzte Wortmeldung sprach allen Anwesenden aus dem Herzen, als die Rednerin sich beim Organisationskomitee für ihre ausserordentliche Arbeit bedankte. Dies bekräftigten die Anwesenden mit einem langen Applaus, der auch Stefan Häfliger und Beny Küng galt, die den Festgottesdienst musikalisch bereicherten.

Kirchenkino und Turmfest bleiben bestehen

Um die Mittagszeit verwöhnten die Hobbyköche im Pfarrsaal die Anwesenden mit leckeren Pasta Variationen. Rund 200 Personen liessen es sich schmecken. Schliesslich galt es sich für den Spielnachmittag zu stärken. Verschiedenste Disziplinen wurden angeboten.
So lud beispielsweise ein riesiger Töggelikasten für bis zu acht Personen zu einem Match ein, auf der Pfarrsaalbühne übten zukünftige Seiltänzer ihre Balance und im hinteren Kirchenraum fand man eine grosszügige Minigolf Anlage. Begleitet und unterstützt wurden die Spielstationen von den Leiterinnen und Leiter der Jubla Nebikon. „Auf die Mithilfe der Jublaner konnten wir stets zählen“, sagt OK Präsidentin Ursula Grob. Sie ist sichtlich glücklich über den grossen Aufmarsch der Bevölkerung für die Jubiläumsabschlussfeier.

Zusammen mit ihren 7 Mitstreitern vom OK 50 Jahre Pfarrei Nebikon blickt Ursula Grob auf ein intensives Jahr zurück. Ihr persönliches Highlight ist der Fasnachtsgottesdienst. „Unser Pfarreileiter Markus Müller wuchs in diesem Gottesdienst über sich hinaus“, schwärmt sie. „In Versform schredderte er belastende Gedanken und Emotionen in einem Aktenvernichter vor Ort in der Kirche.“

Besonders freut sie sich aber über die Anlässe, die weiter in die Zukunft getragen werden.
So steht schon heute fest, dass es auch in diesem Jahr ein Kirchenkino, durchgeführt von der Spurgruppe, geben wird. Des Weiteren wird das Nationenessen anlässlich des Turmfestes zusammen mit dem Elternrat der Schule Nebikon jeweils am Sonntag vor dem Schulstart weitergeführt.

kaf


   top

 
 
 
 

Additional information